Wellness und Gesundheit

Handmassagegeräte Ratgeber Vergleich Test

HandmassagegeräteWenn du abends müde und abgeschlafft von einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommst, sehnst du dich sicher oft nach einer wohltuenden Massage. Sofern der Kopf brummt oder der Rücken vor Verspannungen schmerzt, Handmassagegeräte leisten rasche Abhilfe.

Die kompakten Handmassagegeräte auf dieser Seite und die weitere große Auswahl unseres Handelspartners verschaffen dir überall Erholung und Entspannung. Sorge jetzt selbst für eine Linderung von Muskelverhärtungen im Schulterbereich, in der Lendenpartie oder wo es dir guttut. Es geht ganz einfach! Setze das Handmassagegerät auf die gewünschte Körperstelle und massiere die Stelle bis sich Entspannung einstellt. Die leistungsstarken Massagemotoren stimulieren die Muskeln bis tief ins Gewebe und lösen so unangenehme Verhärtungen. Die meist im Lieferumfang enthaltenen verschiedenen Aufsätze reizen die Hautrezeptoren und begünstigen die Entspannung.

Handmassagegeräte sind kleine Alleskönner. Sie massieren dir im Büro die schmerzenden Schultern. Sie lockern, je nach Modell sogar mit Wärmefunktion, deine Lendenwirbel nach einer langen Autofahrt. Oder sie verwöhnen am Abend auf dem Sofa liegend deine Beine mit einer Shiatsu-Massage. Mit einem Handmassagegerät genießt du Funktionen wie Vibration, Kneten und Rollen, die deine Beschwerden lindern können. Die von uns in Augenschein genommenen Handmassagegeräte hatten alle ein praktisches Format und waren komfortabel in der Handhabung.


Handmassagegeräte Auswahl


Elektrische Muskel Massagepistole Tiefen Gewebe Massage Tragbar Super leise

Die Tiefengewebemassagepistole aus dem Hause Sumgott ist mit einem LCD-Touchscreen ausgestattet. Auf dem LCD-Bildschirm wird die Geschwindigkeit deutlich angezeigt. Du kannst die Geschwindigkeit einstellen und anhalten. Das Display ist einfach anzuwenden. Sechs professionelle Massageköpfe sind für verschiedene Körperteile vorgesehen und kümmern sich um die passende Muskelgruppe. Die entsprechenden Massageköpfe kannst du nach eigenen Bedürfnissen austauschen. Sie sorgen für ein angenehmes Massageerlebnis entsprechend den Eigenschaften der Körpermuskulatur. Das Arbeitsgeräusch ist mit 45 dB recht leise. So kannst du entspannen ohne dir Sorgen machen zu müssen, andere zu stören.


Naipo elektrisches Handmassagegeräte mit Vibration und Infrarot Wärmefunktion

 

 

 

 

 

 

 

…Angebot bei Amazon ansehen*

Mit dem elektrischen Handmassagegerät der international vertrauenswürdigen Marke Naipo wird es für dich so einfach wie nie, deinen Rücken, Nacken, Schultern, Beine und Füße zu verwöhnen. Die eingebaute Infrarotlampe erwärmt die Muskeln und regt die Blutzirkulation an. Das lässt dein persönliches Massageerlebnis zu Hause zu einem unvergesslichen Moment der Entspannung werden. Gönne dir eine luxuriöse Massage ganz bequem in deinem Lieblingssessel daheim! Dein Wunsch nach verschiedenen Massageerfahrungen kannst du mit den drei verschiedenen Massageknotenpaaren aus Silikon und ABS, sowie persönlich einstellbaren Intensitätsstufen erfüllen. Das Handmassagegerät wiegt 1,2 Kilogramm. Es dauert eine Weile, bis du dich an das Gewicht gewöhnt hast. Dauert eine Massage zu lange, ruhe dich zwischendurch aus und beginne dann erneut.


Beurer MG 16 Mini-Massagegerät

Das kleine und handliche Mini-Massagegerät MG 16 passt in jede Tasche oder Koffer und kann überall hin mitgenommen werden. So kann die sanfte Vibrationsmassage zu Hause, im Büro, unterwegs und auch auf Reisen für pure Entspannung genutzt werden. Der kleine Alleskönner tut einfach gut. Durch die handliche Form und die drei beleuchteten Massageköpfe ist das kompakte Massagegerät gut geeignet für die Selbstbehandlung. Besonders wirksam ist die Massage im Nacken, am Rücken, sowie an Armen und Beinen.


 

Ratgeber Handmassagegeräte

 

Was ist ein Handmassagegerät?

 

Was ist ein Handmassagegerät?

Ein Handmassagegerät ist ein mechanisches oder elektrisch betriebenes Hilfsmittel, das zur manuellen Massage verspannter oder schmerzender Körperstellen eingesetzt wird. Im Gegensatz zu anderen Formen von Massagegeräten positionierst du das Handmassagegerät nicht und legst dich mit dem Körper darauf, sondern du führst das kleine Gerät zur schmerzenden Stelle und imitierst dort den Masseur.

Einfache Handmassagegeräte werden durch rein körperlichen Aufwand eingesetzt. Aufgrund der speziellen ergonomischen Form lassen sich mit ihnen bestimmte Druckpunkte gezielt stimulieren. Hierfür ist ein größerer Kraftaufwand nötig als bei elektrischen Geräten.

Etwas komfortablere Handmassagegeräte werden durch Strom angetrieben. Üblicherweise arbeiten diese Geräte mit Vibration oder Licht und Wärme. Sie werden in Bereichen auf der Haut, aber auch der Muskulatur, punktuell zur Massage durch Bewegung und Druck eingesetzt.

Modelle, die vibrieren, lösen sanft Verspannungen, wenn sie über die Haut gleiten. Modelle mit Infrarotlicht erzeugen Wärme, die tief in die Haut eindringt, um dort die Muskeln zu entspannen. Der Markt bietet aber auch Handmassagegeräte an, die gleichzeitig mit Infrarot und Vibration die Muskeln stimulieren.

Vorrangig werden Handmassagegeräte für die Selbst- und Partnermassage benutzt. Denn nicht alle Körperstellen sind allein zu erreichen und da vereinfacht die Hilfe des Partners das Massieren erheblich. Sie werden als Set mit mehreren Aufsätzen für den Massagekopf geliefert.

Doch es gibt auch spezielle Handmassagegeräte für die Finger und die Hände. Sie arbeiten in der Regel jedoch mit Ultraschall oder Magnetschwingungen und weniger mit tatsächlichen, herkömmlichen Massagemethoden.

Die meisten elektrischen Handmassagegeräte sind kabellos und laufen mittels aufladbarer Batterien oder Akkus.

Wofür wird ein Handmassagegerät eingesetzt?

 

Wofür wird ein Handmassagegerät eingesetzt?

Ein Handmassagegerät benutzt du für eine wohltuende und schmerzlindernde Massage belasteter Körperregionen. Das kann prinzipiell jeder Körperbereich sein, meistens ist es aber der Kopf- und Nackenbereich oder der verspannte schmerzende Rücken. Grundsätzlich werden Handmassagegeräte genutzt um:

  • Verspannungen der Muskulatur zu lockern,
  • Verklebungen der Faszien zu lösen,
  • die Durchblutung der Haut und der Muskeln zu fördern,
  • die Wundheilung zu verbessern,
  • Schmerzen zu lindern oder zu verhindern,
  • den Zellstoffwechsel im Gewebe zu stimulieren.

Abgesehen von der entspannenden und schmerzlindernden Wirkung begünstigt die Massage mit einem Handmassagegerät auch das allgemeine Wohlbefinden und hilft beim Stressabbau.

Wie wird ein Handmassagegerät verwendet?

 

Wie wird ein Handmassagegerät verwendet?

Im Prinzip kannst du zwischen zwei Gruppen unterscheiden. Einerseits die Gruppe, die elektronisch betrieben wird, und andererseits die Gruppe, die durch manuelle Kraft und Bewegung funktioniert. Selbstverständlich ist der Kraftaufwand bei der zweiten Gruppe deutlich größer als bei der ersten.

Eine weitere Unterscheidung kannst du anhand der Einsatzgebiete feststellen. Einige für die elektrische Massage konzipierte Geräte haben einen längeren Stil und einen großen Massagekopf. Der Massagekopf hat meist eine Vibrationsfunktion, kann in einigen Fällen aber zusätzlich auch mit Infrarot bestrahlen und bewegt sich in der Regel auch elektrisch gesteuert. Damit du mit den meisten Handmassagegeräten bewusst Reize an den zu behandelnden Körperstellen ausüben kannst, werden sie im Set mit Zusatzteilen wie Noppen, oder kleinen, festen Kugeln ausgeliefert.

Diese Geräte sind für die Selbstmassage gut geeignet, in ihrem Handlungsradius aber auf die selbst zu erreichenden Körperteile beschränkt. Du brauchst den Massagekopf zwar nur über die zu massierende Stelle führen oder ihn in manchen Situationen darauf zu drücken, das ist als Soloperson an gewissen Körperpositionen aber nicht möglich.

Anders ist das in der Partnermassage, da können mit beiden Varianten sämtliche Körperteile behandelt werden. Doch auch unterschiedlich starke Wärme kann für die nötigen Reize sorgen. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die am häufigsten betriebenen elektrischen Massagegeräten über eine Infrarot-Funktion verfügen.

Manuelle Handmassagegeräte:

funktionieren vergleichbar der Shiatsu-Massage und benötigen Druck und Bewegung. Sie helfen vor allem den Partnern bei der Massage, indem sie den nötigen manuellen Kraftaufwand beim Drücken reduzieren. Ganz so, als würde die Kraft direkt von den Fingerspitzen ausgehen, jedoch ohne eine wirkliche Ermüdung und Belastung der Fingerspitzen.

Das Handmassagegerät wird auf die zu behandelnde Stelle aufgesetzt, das Körpergewicht leicht darauf verlagert und in kreisförmigen Bewegungen geführt, um die Muskulatur gleichmäßig zu lockern. Für die Selbstmassage eignen sich bei den manuellen Geräten vor allem Massagekugeln und Rollen. Vor allem Brust, Bauch und Beine, aber auch Arme und Schultern sind Körperbereiche, die so ausgezeichnet behandelt werden können.

Ein wenig anders funktionieren Massagesteine. Natürlich kannst du auch die mit deinem Körpergewicht gut auf zu behandelnde Stellen auflegen. Der Unterschied ist nur, die Massagesteine wirken nicht auf mehrere kleine Körperstellen, sondern auf eine ausgedehntere Fläche. Die beste Variante von Massagesteinen ist allerdings, wenn diese erhitzt oder stark abgekühlt sind.

Die unterschiedlichen Gradzahlen stimulieren die Muskulatur. Perfekt ist eine Anwendung, wenn du die Massagesteine zusätzlich mit verschiedenen Massageölen kombinierst, denn die können ihrerseits die Temperatur der Haut unterschiedlich beeinflussen.

Für wen eignet sich ein Handmassagegerät?

 

Für wen eignet sich ein Handmassagegerät?

Ein Handmassagegerät eignet sich für jeden, der häufig unter Stress steht, körperliche Schmerzen verspürt oder unter Verspannungen leidet.

Übst du einen Bürojob aus und sitzt viele Stunden mit starrem Nacken vor dem Computer? Dann wird dir ein Massagegerät fühlbare Entlastung verschaffen. Es gibt dir die Möglichkeit, zu Hause eine wirkungsvolle Selbstmassage durchzuführen, ohne dich vorher mit komplizierten Massagetechniken auseinandersetzen zu müssen.

Mit einem eigenen Handmassagegerät ist es nicht mehr notwendig, einen professionellen Masseur aufzusuchen. Du verschaffst deinem Körper selbst Erholung und Linderung.

Eine Selbstmassage steigert erheblich dein Wohlbefinden und verbessert dadurch deutlich deine Lebensqualität.

Mit regelmäßig durchgeführten Massagen beugst du zudem langfristig Beschwerden vor und minimierst das Risiko neuer Verspannungen.

Wer sollte Handmassagegeräte nicht anwenden?

 

Wer sollte Handmassagegeräte nicht anwenden?

Leidest du akut an einer Entzündung oder Verletzung? Befrage vor einer Behandlung mit einem Handmassagegerät deinen Arzt nach seiner Meinung. Das Gleiche gilt bei schweren Grunderkrankungen. Auch hier solltest du mit deinem Facharzt über den Einsatz eines Massagegerätes sprechen. Gerade bei starken Rückenbeschwerden mit Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule ist es absolut erforderlich. Kläre erst einmal ärztlich die Ursache deiner Schmerzen, bevor du mit einer Massage beginnst. Denn besonders in dieser Körperregion kannst du mit einer unsachgemäßen Eigenbehandlung viel falsch machen – mit negativen Folgen für deine Zukunft.

Handmassagegeräte vergleichen und bewerten

 

Handmassagegeräte vergleichen und bewerten

Nachfolgend zeigen wir dir, anhand welcher Aspekte du dich für ein Handmassagegerät entscheiden kannst.

Die Aspekte, die dir helfen können, sind:

  • Einsatzbereiche
  • Akku- oder kabelbetrieben
  • Mit oder ohne Infrarot
  • Gewicht
  • Aufsätze

Einsatzbereiche

Prinzipiell kannst du mit einem Handmassagegerät jede beliebige Körperregion massieren.

Beachte jedoch, manche Stellen sind nur schwer mit dem Handmassagegerät zu erreichen.

Handmassagegerät mit Akku

Es kommt darauf an, wie du dein Gerät verwenden möchtest. Bist du gerne flexibel und möchtest dein Gerät auch mobil nutzen, solltest du dich für eine Akku-Version entscheiden. So kannst du es auch auf Reisen mitnehmen. Zudem ist es wesentlich angenehmer, nicht an ein Stromkabel gebunden zu sein.

Ein Nachteil ist jedoch die begrenzte Laufzeit eines Akkus. Ist er unterwegs plötzlich leer und du hast gerade keinen Zugang zu einer Steckdose, dann ist das Gerät unbenutzbar.

Auch ist die begrenzte Lebensdauer eines Akkus nicht zu unterschätzen, ebenso wie das hohe Gewicht. Gerade bei Handmassagegeräten ist es unangenehm, wenn das Gerät auffallend schwer ist.

Handmassagegerät mit Stromversorgung

Ist klar, dass du das Handmassagegerät nur zu Hause benutzt und du damit ortsgebunden bist, kannst du dich bedenkenlos für ein kabelbetriebenen Gerät entscheiden. Ein Handmassagegerät mit Stromkabel hat keinen Akku, der plötzlich leer sein kann. Du bist also immer in der Lage, es zu benutzen.

Des Weiteren ist die Lebensdauer von Geräten mit Kabel meistens höher. Du hast länger etwas von dem Produkt. Ebenfalls zu beachten, ist das normalerweise geringere Gewicht.

Ein Nachteil ist, dass du das kabelbetriebene Gerät nicht transportieren kannst, sondern die Massage stets an einer Stromquelle durchführen musst. Kabel sind zudem oft auch lästig.

Mit oder ohne Infrarot?

Der Kauf eines Handmassagegerätes mit Infrarot macht Sinn, sofern du Verspannungen und Schmerzen mildern oder nachhaltig beseitigen möchtest.

Das Infrarotlicht dringt auch in tieferliegende Hautschichten ein, die du durch ausschließlich mechanische Massagen nicht erreichen kannst.

Ratsam ist die Infrarotfunktion auch bei Zerrungen durch Sportverletzungen oder bei Gelenkschmerzen, weil die Tiefenwärme oft eine schnellere Verbesserung der Schmerzen bewirkt.

Der Nachteil von Infrarot-Handmassagegeräten liegt in der häufig lauten Geräuschkulisse. Zudem sind sie etwas teurer als einfachere Geräte ohne die Licht- und Wärmefunktion.

Eine Zwischenlösung wäre ein Gerät mit einfachem Rotlichtaufsatz, der auch für eine angenehme Wärme sorgt.

Gewicht

Handmassagegeräte wiegen häufig bis zu zwei Kilogramm. Ist dir das zu schwer, weil du das Gerät während der gesamten Zeit der Massage halten musst, bist du mit einem alternativen Massagegerät wie einem Nackenmassagegerät, Massagesessel oder Massagematte oft besser bedient.

Wenn du alleinstehend bist und die Massage solo durchführen musst, suche nach einem leichten Gerät. Kann dir ein Partner bei der Massage helfen, ist ein etwas schwereres Geräte in Ordnung.

Aufsätze

Meistens beinhaltet der Kauf eines Handmassagegerätes mehrere unterschiedliche austauschbare Massageknöpfe. Dadurch kannst du die von dir bevorzugte Massageart auswählen. Die Unterschiede liegen in den Funktionen Kneten, Klopfen, Vibrieren und rotierenden Bewegungen.

Am besten probierst du alle Funktionen aus und entscheidest dann, welche du am angenehmsten empfindest.

Wie reinige ich ein Handmassagegerät?

 

Wie reinige ich ein Handmassagegerät?

Da diese Massagegeräte permanent mit Haut in Kontakt kommen, sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, sie nach jedem Gebrauch regelmäßig gründlich zu reinigen.

Dafür eignen sich am besten Desinfektionstücher. Nur bitte keine scharfen Reinigungsmittel verwenden. Und elektrische Geräte nicht nass reinigen.

Hast du ein Handmassagegerät mit abnehmbaren Aufsätzen, reinige alle Einzelteile separat.

Was ist zu tun, wenn das Handmassagegerät streikt?

 

Was ist zu tun, wenn das Handmassagegerät streikt?

Nachdem du alle möglichen Ursachen überprüft hast, etwa ob der Akku deines Geräts auch wirklich geladen ist, und du den Fehler nicht feststellen kannst, wende dich an einen Fachmann.

Wir empfehlen immer, jeden Kassenbon besonders für ein elektrisches Gerät nach dem Kauf aufzubewahren. Oftmals befindest du dich noch innerhalb der Garantiezeit auf das Gerät und kannst das defekte Teil umtauschen.

Selbst wenn die Garantie abgelaufen ist und du kein Ersatzgerät bekommst, raten wir dir von eigenem Herumexperimentieren ab. Zu deiner Sicherheit solltest du das defekte Gerät entsorgen und falls unerlässlich ein Neues anschaffen.


“Eine große Auswahl an Handmassagegeräten findest du hier bei Amazon*”


Worauf ist beim Kauf von Handmassagegeräten zu achten?

Bei manuellen Massagegeräten ist im Prinzip alles erlaubt, was dir Freude bereitet. Es gibt keine besonderen Dinge, die du beim Kauf berücksichtigen musst. Außer vielleicht auf eine saubere Verarbeitung und die Stabilität des Gerätes, um während der Massage keine Verletzungen zu erleiden.

Bei elektrischen Geräten ist das ein wenig anders. Hier gilt die Devise, die Funktionen genau zu prüfen und abzuwägen, ob du diese auch sinnvoll verwenden wirst. Es macht auch durchaus Sinn, auszuprobieren, inwieweit du alle nötigen Körperstellen mit einem Handmassagegerät erreichst und massieren kannst.

Der Handel mit Handmassagegeräten bietet zahlreiche unterschiedliche Geräte an. Damit du das für dich passende Handmassagegerät auswählen kannst, achte auf die folgenden Kaufkriterien.

Die Form

Die meisten Handmassagegeräte haben eine längliche Form mit einem handlichen Griff und einem breiten Massagekopf. Es gibt auch wesentlich kleinere Geräte, die für die Massage von Armen, Beinen, Rücken und Nacken geeignet sind.

Egal, ob du dich für eine gängige Version oder ein handliches kleines Gerät entscheidest, die Wahl hängt von deinen Ansprüchen ab. Damit du für dich das beste Handmassagegerät findest, beschäftige dich mal den Erfahrungen anderer Nutzer, das kann dir unter Umständen helfen. Es lohnt sich ein Blick auf unsere Handmassagegeräte und die Auswahl unseres Handelspartners.

 Mit oder ohne Wärmefunktion?

Wärme wirkt verstärkend auf die Wirkung einer Massage. Deshalb empfehlen wir dir ein Handmassagegerät mit zusätzlicher Wärmefunktion. Wie bereits an anderer Stelle beschrieben, lösen sich Verspannungen mit der Wärme von Infrarotlicht einfacher und schneller. Infrarotwärme kommt auch der Wirkung einer Vibrationsmassage oder Klopfmassage zugute, denn durch die Kombination lassen sich Muskelschmerzen ausgezeichnet lindern.

 Kabelloses Modell

Absolut empfehlenswert sind kabellose Handmassagegeräte. Kabel wirken bei der Handhabung irgendwie immer störend. Außerdem bist du permanent auf eine Steckdose in deiner Nähe angewiesen. Mit den aufladbaren Akku-Modellen kannst du die Massage dort genießen, wo du in Ruhe und ungestört bist, ohne nach einer Steckdose suchen zu müssen.

 Sicherheit

Das bevorzugte Handmassagegerät sollte über eine Abschaltautomatik und einen Überhitzungsschutz verfügen.

Kosten 

Der Preis für ein Handmassagegerät liegt zwischen 20 € und 150 €. Er und variiert je nach Ausführung, Anzahl der Funktionen und der Verarbeitung des Gerätes.

Geräte ohne viele Funktionen findest du schon im günstigeren Bereich bei etwa 20 Euro. Sollen jedoch Infrarotlicht, auswechselbare Aufsätze und weitere Eigenschaften mit enthalten sein, musst du mit einem Preis bis etwa 150 Euro rechnen.

 

Autor: Hey, ich bin Dag

Autor: Hey, ich bin Dag
und verantwortlich für die redaktionellen Beiträge bei Welt-24.de


 

1 2 3 8
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.