Pool Test Ratgeber

Poolroboter Ratgeber / Die besten Modelle für deinen Pool!

In den warmen Monaten des Jahres einen eigenen Pool im Garten stehen zu haben, ist schon eine feine Sache. Du kannst dir zu jeder Tages- und Nachtzeit im sauberen, klaren Wasser deines Pools eine Abkühlung gönnen, dich entspannen, mit Freunden herumtollen oder in aller Ruhe allein deine Bahnen schwimmen. Doch genau an dieser Stelle beginnt der Punkt, warum ich einen Blogartikel über Poolroboter schreiben.

Ein Gartenpool bereitet nicht nur Freude, denn für das unbeschwerte und manchmal auch spontane Nutzen des Gartenpools bedarf es der Voraussetzung von permanent sauberem Wasser.

Das bedeutet nichts anderes, als dass zum eigenen Pool im Garten auch jede Menge Pflege gehört, um stets klares, hygienisch reines Wasser zu haben. Und das ist nicht so leicht zu erhalten, wenn Pollen, Laub, Haare, Vogelkot, Grünzeug und Bakterien immer wieder das Wasser bevölkern.

Auch organische Schwebeteilchen aus Sonnenpflegeprodukten und Hautschüppchen verunreinigen das Wasser. Sie sind der perfekte Nährboden für allerlei Pilze, Algen und weiter Mikroorganismen. Sie fallen auf den Poolboden und siedeln sich an den Poolwänden an. Das darf nicht passiert und deshalb sind alle Teile des Gartenpools regelmäßig zu reinigen.

 

“Ein Poolroboter erleichtert dir den Pflegeaufwand!”

 

Damit dieser Pflegeaufwand aber nicht zu sehr ausartet und mit so wenig wie möglich Aufwand betrieben werden kann, nimmt dir ein Poolroboter viel Arbeit ab. Schließlich möchtest du mit deinem Gartenpool nicht mehr Zeit für Reinigung verbringen, als du ihn zum Baden und Schwimmen benutzt. Du musst zwar immer noch auf die Wasser-Qualität achtgeben und dich um die Filter-Reinigung und Ähnliches kümmern, aber ein Poolroboter nimmt dir schon einen Großteil der Poolreinigung auf automatische Weise ab. Und das ist eine gute Nachricht.

Jetzt brauchst du nur noch einen Poolroboter mit einer guten Reinigungsleistung und einfacher Bedienung zu einem vertretbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Stimmts?

Hole dir dazu beim Weiterlesen die notwendigen Informationen auf häufige Fragen und für eine gute Kaufentscheidung.


 

Die beliebtesten Poolroboter im Ratgeber!

SEHR BELIEBT

🟡🟡🟡🟡🟡

Poolreiniger Power 4.0, vollautomatisch

  • Reinigt den Poolboden und Poolwände bis zur Wasserlinie
  • mit eingebautem Filtersystem und 16m Kabellänge
  • Ideal für alle Beckenformen bis 10,00 x 5,00 m
  • geringer Stromverbrauch

ANSEHEN*

BESTSELLER

🟡🟡🟡🟡🟡

Steinbach Schwimmbadreiniger Twin

 

  • Integriertes Filtersystem, Leistung ca. 18 m³/h
  • Anschluss 230 V, Filterpumpe 20 V, 200 W
  • Kabellänge 18 m
  • Für Pools bis 6 x 12 m Grundfläche
  • Keine Eignung besteht für Überlauf,- Edelstahl,- Fliesenbecken, sowie Becken mit einem Luftring.

ANSEHEN*

BESTE ALTERNATIVE

🟡🟡🟡🟡🟡

Bestway – Thetys Elektrischer Poolroboter

 

  • Lithium-Akku
  • Geeignet für alle Pools bis 50 m², Nutzungsdauer: 60 Minuten.
  • Fassungsvermögen des Schmutzfangbehälters: 4,5 Liter.
  • Der Roboter lässt sich in 3 bis 4 Stunden über eine klassische Steckdose aufladen.
  • Laufgeschwindigkeit: 960 m / h.

ANSEHEN*


DIE WICHTIGSTEN FAKTEN: Diese Funktionen sollte ein Poolroboter haben!

  • Das beste Reinigungsergebnis erzielt ein Poolroboter, wenn er für den Bodenbelag deines Gartenpools geeignet ist. Einige Geräte erbringen ihre besten Leistungen nämlich nur auf Folie, andere auf Fliesen oder gestrichenem Beton.
  • Die Stärke des Poolroboters ist von der zu reinigenden Fläche abhängig. Bei zu geringer Leistung wälzt er nicht genug Wasser um und filtert deshalb nicht sämtlichen Schmutz aus dem Poolwasser.
  • Die Handhabung sollte leicht sein. Dazu gehört auch ein abnehmbares Filtersystem zum einfachen Säubern.
  • Strom und Wasser sind eine gefährliche Kombination. Nimm deshalb ein Modell mit Niedrigstrom, um die Unfallgefahr gering zu halten. Gehe während des Reinigungsvorgangs nicht ins Wasser.
  • Praktisch ist ein Modell, das sich über eine App steuern lässt. So hast du einen Überblick über die verbleibende Restlaufzeit der Reinigung. Ferner programmierst du damit den Poolroboter und kannst die Fahrtrichtung steuern.
  • Damit sich das Schwimmkabel nicht verheddert, haben einige Poolroboter ein sogenanntes Swivel-Drehgelenk. Das ist allerdings bei einem automatischen Akku-Poolreiniger ohne ausgelegtes Kabel nicht erforderlich.
  • Ideal ist nicht nur ein reines Bodenreinigungsgerät, sondern eines, dass auch die Innenwände bis zur Wasserlinie des Pools abfährt.
  • Die exakteste Reinigung vollführen Poolroboter mit einem 2-Motoren-Antrieb. Diese Geräte sind sehr wendig und vollziehen Richtungswechsel weitaus genauer als Modelle mit nur einem Antriebsmotor. Dadurch erhöht sich die Effizienz bei gleicher Reinigungszeit.
  • Einen intelligenten Arbeitsalgorithmus besitzen Modelle mit einem zusätzlich Scan-System.
  • Die meisten Poolroboter haben Lamellenbürsten, die sich gut für Folienbecken eignen, da sie auch hartnäckigen Schmutz beseitigen. Allerdings bereiten ihnen Fliesen und glatte Böden Schwierigkeiten, daran haften zu bleiben. Deshalb sind bei runden oder achteckigen Pools PVA-Bürsten mit breitflächiger Haftung besser geeignet. Auch Wände lassen sich so leichter befahren.

 

Empfehlenswerte Poolroboter:

Meine Auswahl berücksichtigt 5 Qualitätskriterien aus Tests✔ Erfahrungsberichten✔ Bewertungen✔ Anzahl Käufe✔ Preis-Leistungsverhältnis✔

Diese Poolroboter werden von anderen Nutzern gekauft und empfohlen:

 

Dolphin E20 – Elektrischer Reinigungsroboter

🟡🟡🟡🟡🟡

  • 24 Monate Garantie
  • Geeignet für alle Poolformen
  • Reinigt Boden und Wände
  • 1 PVC Bürste
  • 2 Raupenbänder
  • Dank dem neu entwickelten logischen Scan-System, der neuen Software und den Raupenbändern arbeitet der Dolphin E20 vollautomatisch.

 

ZUM PRODUKT*

 

BWT Pool-Roboter D600 APP

🟡🟡🟡🟡🟡

  • BESTE FILTERTECHNOLOGIE
  • SMART NAVIGATION
  • LED-BELEUCHTUNG
  • APP-STEUERUNG
  • TRANSPORT-CADDY

ZUM PRODUKT*

🟡🟡🟡🟡🟡

OT QOMOTOP Pool-Roboter

  • 5000-mAh-Lithium-Akku
  • bis zu 90 Minuten Arbeit
  • nach 5 Stunden Aufladen erreichen kann.
  • Intelligente Abschaltungstechnologie:
  • 860 qm. 1,6 m Wassertiefe.geringer Stromverbrauch

ANSEHEN*

🟡🟡🟡🟡🟡

Steinbach Poolrunner S63

  • Steuerung über Wasserjet-Düsen an Vorder- und Rückseite
  • Integriertes Filtersystem, Leistung ca. 12 m³/h
  • Anschluss 230 V, Filterpumpe 24 V, 150 W
  • Kabellänge 9 m
  • Achtung: Nicht geeignet für Edelstahl-und Fliesenbecken

ANSEHEN*

🟡🟡🟡🟡🟡

time4wellness Poolreiniger Power 4.0

  • Boden-, Wand- und Wasserlinienreinigung
  • max. Beckentiefe 2,5 Meter
  • Kabellänge: 16 Meter 
  • Reinigungszyklus: 120 Minuiten

ANSEHEN*


 

Was ist eigentlich ein Poolroboter und wie funktioniert er? 

 

Zunächst einmal kläre ich jetzt diese Frage. Ein Poolroboter ist ein elektrisch oder per Akku betriebenes Gerät, das in den Bereich Poolzubehör gehört. Du reinigst damit deinen Pool oder Schwimmteich im Garten, aber auch private und öffentliche Schwimmbäder. Der Poolroboter hat einen eigenen Filterbehälter und arbeitet ohne chemische Reinigungsmittel. Er wird einfach ins Wasser gelassen und zieht dort vollautomatisch seine Bahnen über den Boden, quasi wie ein Staubsauger im Wasser. Es gibt Poolsauger-Roboter mit Fernbedienung oder du bedienst ihn mit einem Startknopf direkt am Gerät.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Poolbesitzer selbst mit der Bürste die Poolfolie oder die Fliesen von Verschmutzungen befreien mussten! Trotzdem solltest du dir darüber im Klaren sein, dass der Poolroboter nur eine hilfreiche Unterstützung zur Poolpflege ist. Um hygienisch sauberes Wasser zu erhalten, benötigst du auch eine Filteranlage, einen Skimmer zur Oberflächenreinigung und chemische Pflegemittel wie Chlor, Brom oder Aktivsauerstoff.

 

“An dieser Stelle kläre ich auch gleich die Frage einiger Poolbesitzer mit einem Salzwasserpool.”

 

Du wirst vermutlich wissen, dass Poolroboter normalerweise für Süßwasser ausgelegt sind und je mehr Metall an und in ihm verarbeitet sind, desto ungeeigneter ist er für deinen Salzwasserpool. Aber wenn du penibel genug bist, deinen Poolroboter nach Gebrauch gründlich mit Süßwasser abzuwaschen und zu reinigen, kannst du ihn auch im Salzwasserpool einsetzen. Besser noch sind allerdings Kunststoffroboter, die mit Salzwasser kein Problem haben.


 

Welche Vorteile hat ein Poolsauger?

 

Der Einsatz eines Poolroboters ist umweltfreundlich. Seine Nutzung schont das Filtersystem und das Rückspülen. Ferner wird der Einsatz von chemischen Pflegemitteln erheblich reduziert. Gleichzeitig wälzt er ohne den Betrieb der Pumpe aus dem Filtersystem das Poolwasser um, was ebenfalls ein weiterer Pluspunkt für die Anschaffung ist. Besonders die leistungsstarken vollautomatischen Poolroboter helfen drastisch und verteilen das Chlor im Pool leichter.

Entscheidend sind aber meines Erachtens die erhebliche Zeitersparnis und die Anstrengung bei der Pflegearbeit, die er dir abnimmt. Außerdem führt er seine Arbeit manchmal besser aus als Handarbeit das möglich macht. Trotzdem ist ein Poolroboter keine Wundermaschine.


 

Was für Poolroboter bietet der Markt?

 

Nachfolgend gebe ich dir nähere Informationen zur Funktionsweise des vollautomatischen Poolroboters.

Der vollautomatische Reinigungsroboter

Der vollautomatische Poolreiniger gewährleistet eine vollständige Reinigung des Pools, da der kleine Helfer dich dabei unterstützt, Boden und Wände des Poolbeckens zu reinigen. Selbst bis zur Wasserlinie lässt sich der Poolroboter einsetzen. Ein vollautomatischer Poolroboter bewegt sich unter Wasser unabhängig von der Filteranlage mit Pumpe. Er setzt sich mithilfe eines integrierten Motors und Elektrizität auf Rädern oder einem Raupenantrieb in Bewegung und sammelt dabei den Schmutz ein. Jedoch verbleibt dieser in einem eingebauten Filterbeutel oder einer Filterkartusche.

Einige Poolroboter sind mit Bürsten ausgestattet, die hartnäckigen, am Boden haftenden Schmutz entfernen. Neben dem eigenständigen Motor und dem Saugmechanismus verfügt der vollautomatische Poolroboter über eine Reihe von Sensoren für den Scan-Mechanismus. Damit tastet er vor Beginn seiner Reinigungstätigkeit den Pool vollständig ab und merkt sich dann die gefahrenen Bahnen, um tatsächlich alle Stellen des Pools zu säubern, egal ob großer Pool oder komplizierte Beckenformen. Anfangs fährt er scheinbar noch etwas planlos über den Boden. Du solltest aber bei einem guten Gerät bereits nach kurzer Zeit ein System erkennen können, mit dem der Roboter deinen Pool gründlich reinigt.

Für den Fall, dass eine Stelle mal nicht gereinigt wurde, haben hochwertige Modelle im Lieferumfang eine Fernbedienung. Mit der lässt sich der Poolroboter an die gewünschte Stelle lenken. Des Weiteren klettern viele automatische Poolsauger mithilfe ihres starken Motors die Poolwände hoch und reinigen diese. Insofern ist für diese Modelle auch die Reinigung von Treppenstufen keine Hürde.

Geeignet sind vollautomatische Poolroboter für alle Arten von größeren, fest verbauten Pools. Für Aufstellpools, Stahlwandpools und Quick-Up-Pools eignen sie sich aufgrund ihres hohen Eigengewichts und ihren Rädern und Walzen nicht, die würden die Folie in diesen Becken zerstören.


 

Kaufkriterien für eine leichtere Entscheidung zum Poolroboter

 

Mal vom reinen Äußeren abgesehen, haben die verschiedenen Modelle der Premium-Hersteller einige grundsätzliche Unterschiede.

Die Reinigungsstellen: Was denkst du, soll dein Poolreiniger nur den Poolboden oder auch die Wände zuverlässig reinigen? Gerade an den Wänden bilden sich die meisten Bakterien. Besonders diese Festlegung beeinflusst entscheidend den Preisunterschied. Kannst du es dir leisten, wähle einen Poolroboter, der Boden und Wände abfährt und von Verunreinigungen befreit.

Die Kabellänge: Vollautomatische Poolroboter brauchen ein eigenes Stromkabel, dass du in der Nähe des Gartenpools in eine Steckdose steckst. Deshalb ist ein entsprechend langes wasserfestes Stromkabel nötig, welches die Länge bis zum Pool, die Länge vom Pool selbst, die Breite und seine Tiefe berücksichtigt, um alle Stellen reinigen zu können.

Das Gewicht: Auch das Gewicht kann wegen der Handhabung des Poolroboters ein Kaufkriterium sein. Hast du das schwere Gerät in den kalten Jahresmonaten separat im Keller oder Gartenhaus gelagert, bedeutet es schon eine Kraftanstrengung, den Poolroboter zurück ins Wasser zu befördern. Die aufwendige Technologie hat ihr Gewicht und je nach deinen Wünschen wird er noch schwerer.

Die Betriebsspannung: Dein Poolroboter sollte mit Niedrigspannung laufen, damit bei einem eventuellen Defekt keine Gefahr für dich und andere Badende besteht. Im Übrigen halte dich während des Reinigungsvorgangs niemals selbst im Pool auf. Bei Kindern im Haushalt ist vielleicht ein halb automatischer Poolroboter die sicherere Alternative, da der komplett ohne Strom im Wasser betrieben wird.

 

“Achte auf die Filterleistung”

 

Die Filterleistung: Bei vollautomatischen Poolrobotern unterscheidet sich die Leistung zwischen den Herstellern und den Modellen sehr stark und richtet sich danach, wie viel Kubikmeter oder Liter Wasser in der Stunde umgewälzt wird. Ein großer Pool braucht demzufolge eine hohe Leistung, damit der Reinigungsvorgang nicht zu lang dauert oder nur Teile des Pools gereinigt werden.

Die Poolgröße oder die Poolform: Es gibt diverse kleine, große und unterschiedliche Poolformen. Dafür brauchst du den richtigen Poolroboter. Bei ovalen Pools haben manche Modelle Probleme an den Stellen nahe der Poolwand. ungeraden Böden gelangen leistungsschwächere Modelle an Ihre Grenzen. Bei Fliesen verlieren einige Modelle die Bodenhaftung. Hier sind spezielle Bürsten gefragt.

Die Reinigungszeit: Bei den meisten Modellen ist die Reinigungszeit pro Zyklus angegeben. Dabei handelt es sich aber um grobe Richtlinien, die von der Beschaffenheit deines Pools und deinen Sauberkeitsansprüchen abweichen können. Probiere das Gerät aus und mache deine eigenen Erfahrungen. Manchmal benötigt dein Pool ein oder zwei Reinigungsgänge, ehe er komplett sauber ist.

Betriebslautstärke: An der Betriebslautstärke erkennst du einen vollautomatischen Poolroboter. Er verbreitet die typische Geräuschkulisse einer Maschine, die mit Strom betrieben wird.

Die Bedienung und das Design: Die einfachen vollautomatischen Poolroboter schließt du nur an die Steckdose an und sie beginnen mit ihrer Arbeit. Andere haben mehrere Programme oder zusätzliche technische Details, aus denen du auswählen kannst. Wieder andere befahren erst einmal den Pool komplett ab und scannen ihn, um die optimale Reinigungsroute zu ermitteln. Beim Design hast du eine große Auswahl an Farbkombinationen und interessanten Modellen.

So, das war es! Lass die beschriebenen Kriterien in deine Kaufüberlegungen einfließen und du wirst anhand der obigen Faktoren den richtigen Poolroboter für deinen Pool finden.


“Tipp”:  Unseren Ratgeber über praktisches Pool-Zubehör findest du hier!




 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.